Saisionalitäten: DAX, S&P und Stoxx fallen im September?

Blickt man längerfristig auf die Entwicklung von Aktienmärkten zurück, fallen schnell Regelmäßigkeiten auf. So gibt es in der Regel „gute“ und „schlechte“ Börsenmonate und entsprechende Sprichwörter wie „Sell in May and go away“ oder die sogenannte „Weihnachts- oder Jahresendrally“. Saisionale Chartbilder geben Aufschluss über die tatsächliche Entwicklung und können Hilfestellung bei der allgemeinen Analyse geben.

DAX

Im deutschen Leitindex DAX sind die Saisionalitäten sehr ausgeprägt. Im Schnitt waren der Januar sowie die Monate August und September „schlechte“, besonders im Spätsommer wurden regelmäßig viele Gewinne eingstrichen. Zum Monatswechsel in den Oktober sollte sich der Kurs in Richtung Jahresendrally aufmachen.

saidax

Euro Stoxx 50

Ein ähnliches Bild zeichnet uns der große europäische Bruder-Index ab – auch hier ist der September der schwächste Monat.

saifesx

S&P 500

Der breite US-amerikanische Index zeigt sich im Jahresverlauf bullischer als die „Europäer“ – der schwache Januar fehlt hier in der langfristigen Betrachtung. Die Schwäche im Spätsommer unterbricht eine Rally jedoch regelmäßig.

saisup

Fazit: Eine Erholung in Form einer Korrektur in den nächsten Wochen ist einzuplanen.

Hinweis: Historische Betrachtungen zeigen lediglich einen Durchschnitt – in einzelnen Jahren kann die Entwicklung deutlich abweichen und saisionale Chartbilder sollten nur als Hilfestellung in Kombination mit der Technischen Analyse dienen.

Alle Grafiken (c) www.saisonalcharts.com

Weiterführende Informationen zum Thema.