Privater Erfahrungsbericht: Mein Weg zum Trader

Mitte des Jahres 2013 habe ich als Privatperson ernsthaft mit dem Trading begonnen und berichte von meinen Erfahrungen bis zum heutigen Tage um anderen, angehenden Händlern etwaige Enttäuschungen ersparen zu können.

Warum habe ich mit dem Trading angefangen?

Ganz einfach, weil die paar Ersparnisse, die ich in 30 Jahren erarbeitet habe und so bei der Bank angehäuft habe, real immer mehr und mehr entwertet wurden. Was bringen mir 0,25 – 0,5 Prozent Zinsen, wenn die Inflation höher ist. Letztendlich bleibt so unter dem Strich weniger übrig als eingezahlt.

Mein Weg zum Trading

Ich habe mich gefragt: wie kann ich das ändern? Also habe ich so „treudoof“ wie ich war ein Brokerage-Konto bei meiner Volksbank eröffnet und begonnen in Dax-Einzelwerten zu traden. Überraschenderweise zunächst einmal mit Anfängerglück… Ich merkte aber sehr schnell, wie unflexibel und starr dieses System war. Und Bankprodukte (z.B. Optionsscheine) ganz schnell unberechenbar werden und ungeahnte Verluste durch die bankseitig beeinflussten Stellschrauben bringen können.

Also habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht und wurde natürlich bei bisher unbekannten Brokern fündig. Auch da stellte sich schnell heraus, wie unflexibel die eigentlich bekanntesten Systeme in Deutschland sind. Dazu habe ich dann noch ein paar Trading-Services, Wochenbriefe, Monatsbriefe usw. ausprobiert. Man lässt sich ja gerne von den Zahlen blenden – man weiß es ja nicht besser… Es geht auch zunächst gut, bis auf einmal unvorbereitet ein großer Verlust aufgrund einer Korrektur der Weltbörsen kommt – der Katzenjammer ist groß, die Psyche danieder. Mit der Zeit merkt man dann, dass Traden doch immer mehr ein festes Handwerk ist und es einer entsprechenden Vorbereitung mit Wissen und mentaler Stärke braucht.

Meine persönliche Lösung

Auf meiner Suche nach dem „richtigen“ Weg bin ich dann im Mai 2014 auf die „Trading-Stars“ aufmerksam geworden. Deren Ansatz war das, nach dem ich aufgrund meiner vielen Erfahrungen gesucht hatte. Ehrliche, fundamental schlüssige Analysen, ehrliche und bodenständige „Macher“, sehr gut nachvollziehbare Trading-Systeme, ehrliche und realistische Erfolgschancen, abgeleitet aus langjährigen statistischen Rückschauen aufgrund realer Zahlen aus der Vergangenheit.

Das machte mich neugierig und ich belegte ein Trading-Seminar und war angenehm überrascht. Daraufhin abonnierte ich zwei Handelssysteme und was soll ich sagen, dieses Trading, abgeleitet aus der statistischen Vergangenheit und optimiert durch Herrn Dr. Friedrichowski erfüllen voll und ganz meine Erwartungen. Diese Ansätze lassen sich leicht und mit wenig Zeitaufwand sehr gut nachtraden! Durch die ständigen, von den „Tradings-Stars“ professionell und fundiert durchgeführten, Webinare lerne ich von Woche zu Woche immer mehr und werde so auch mutiger was das eigene Trading betrifft.

Und jetzt kommt der Oberhammer. Seit 4 Wochen bieten „Trading-Stars“ zwei Systeme mit dem Zusatz-System „TSTC“ an. Dies eingerichtet, tradet mein PC jetzt diese beiden Handelsansätze vollautomatisch. Ich hätte nie gedacht, dass dies so gut funktionieren kann. Es funktioniert sogar besser, als das händische Trading. Warum? Ganz einfach, das System macht keine menschlichen Fehler (z.B. Eingabefehler) und man ist selbst ggf. zeitlich nicht so gebunden. Natürlich war ich auch da sehr kritisch und habe bis jetzt jeden Tag akribisch geschaut, ob die „elektronischen Helferlein“ auch alles so machen, wie geplant. Aber ich muss einfach anerkennen, das funktioniert! Von daher bin ich dankbar für dieses Angebot.

Und noch ein Wort zu den Machern von „Trading-Stars“

Ich danke den Herren Dr. Friedrichowski und Stern. Ich hatte in der Vergangenheit viele Fragen an Euch. Jederzeit seid ihr offen, freundlich und stets hilfsbereit um mich in meinen Bemühungen zu unterstützen. Ich wünsche mir, dass Ihr weiterhin mit den Füßen auf dem Boden bleibt und so erfolgreich an euren Vorhaben festhaltet.

eberhardf

Im Oktober 2014, Eberhard F.

Anmerkung der Redaktion

Auch wir danken Eberhard für diese Zeilen und freuen uns, dass wir diesen Weg gemeinsam beschreiten. Ganz am Rande, Eberhard beteiligt sich mit einem Teil der Gewinne aus den Forex-Signaldiensten an unserer Spendenaktion für die Berliner Bahnhofsmission und hat bereits mehrere hundert Euro überwiesen. Fernab anderer Börsenmedien und –dienste handeln wir alles selbst mit unserem eigenen Geld, sind bei jeder Analyse „investiert“ und gestalten dies für alle Interessierten gläsern. Zudem sind und bleiben wir unabhängig von Brokern oder anderen Werbepartnern und können so direkt und ehrlich über das Thema Börse und Trading berichten, testen und schlussfolgern. Dennoch brauchen wir Kunden und Freunde, die dies anerkennen und uns bei diesem Vorhaben unterstützen und weiterempfehlen – zu uns stehen, wenn ein System in einer Verlustphase steckt oder wir im Tagesausblick mal auf der falschen Seite liegen.