Handelssoftware – MetaTrader zwingt Nutzer zu Update

Ab 1. August 2014 stellt MetaQuotes die Unterstützung für alle MetaTrader-Versionen kleiner als „Build 600“ ein. Damit könnte es für alle Nutzer der beliebten Handelssoftware zu größeren Problemen kommen. Eigens entwickelte Tools wie Skripte, Expert Advisors und andere individuelle Anpassungen könnten nicht mehr oder nur noch teilweise funktionieren und sollten daher mit dem aktuellen Update überprüft werden.

Da neue Versionen und Updates bisher manuell blockiert werden konnten war es noch möglich, mit älteren MetaTradern zu arbeiten – dies wird sich ab 1. August 2014 ändern. Der Entwickler der, von vielen Brokern angebotenen, Handelssoftware wird ein Update über die eigenen Server durchführen und damit alle Versionen kleiner als „Build 600“ blockieren, sodass ein reales Trading nicht mehr möglich sein wird.

Mit dem neuen Update verändert sich beispielsweise die bisherige Ordnerstruktur der Verzeichnisse mit zum Teil versteckten Ordnern, die Programmiersprache ändert sich von MQL4 hin zu MQL5 und C++ und einige, im Format ANSI geschriebene, Programme werden gänzlich unbrauchbar.