Handelsplatz EUREX (Terminbörse) – Grundlagen

Als weltweit größte Terminbörse für Derivate, also Futures und Optionen, entstand die Eurex (European Exchange) im Jahre 1998 aus einem Zusammenschluss der DTB (Deutsche Terminbörse) und der zur SWX (Swiss Exchange) gehörenden SOFFEX (Swiss Options and Financial Futures Exchange). Damit ist sie heute führender Abwickler („Clearer“) im Bereich Terminkontrakte. Im Jahr 2013 wurde ein Handelsvolumen von rund 2,2 Mrd. Kontrakten umgesetzt.

EurexGroupLogo der Eurex Group mit den einzelnen Unternehmen.

Die Eurex Gruppe

Die Termibörse Eurex gehört zur Eurex Group (Rechtsform Aktiengesellschaft) welche, ebenfalls im Jahre 1998 gegründet, als weltweit führendes Börsenunternehmen mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt am Main tätig ist. Zur Gruppe gehören verschiedene Unternehmen wie zum Beispiel Eurex Clearing, Eurex Bonds u.v.m. Sie ist Technologieführerin im Bereich Softwareentwicklung und –lizensierung für den Börsenhandels (Handel T7, Clearing C7, Risikomanagement-Software Eurex Clearing Prisma, Konnektivität N7).

Deutsche Börse AG – Deutsche Börse Gruppe

Die gesamte Eurex Gruppe befindet sich wiederum im Besitz der Deutsche Börsen AG mit der Zentrale in Frankfurt am Main und rund 3.800 Mitarbeitern (Unternehmensangaben, Stand 12/2013). Die Deutsche Börse Gruppe agiert global in Luxemburg, Prag, London, Zürich und Moskau, in New York und Chicago, in Hongkong, Singapur, Peking und Tokio

DeutscheBoerseGroupLogo der Deutsche Börse Group.

Umsätze an einem Handelstag (Beispiele)

„FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Freitag gestiegen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 903 895 (Mittwoch: 884 399) Kontrakte gehandelt. Die Zahl der Kaufoptionen (Calls) betrug 496 214 (577 786), die der Verkaufsoptionen (Puts) lag bei 407 681 (306 613). Das Verhältnis von Calls zu Puts betrug 1,21 zu eins. Die meist gehandelten Werte waren ABB (107 037/14 430), Royal KPN (2 084/101 754) und BASF (92 472/7 566)./DP/he“ Quelle: dpa vom 02.05.2014.

„Eurex: Im April 2014 wurden an den internationalen Terminmärkten der Eurex Group börsentäglich im Durchschnitt rund 8,7 Mio. Kontrakte gehandelt (April 2013: 9,8 Mio.). Davon entfielen 6,1 Mio. auf Eurex Exchange-Kontrakte (April 2013: 7,1 Mio.) und 2,6 Mio. Kontrakte (April 2013: 2,7 Mio.) auf Produkte, die an der amerikanischen International Securities Exchange (ISE) gehandelt wurden. Insgesamt wurden 177,2 Mio. Kontrakte gehandelt, davon entfielen 122,2 Mio. Kontrakte auf die Eurex Exchange und 54,9 Mio. Kontrakte auf die ISE.“ Quelle: Pressemitteilung Deutsche Börse Group vom 02.05.2014.

Produkte an der Terminbörse Eurex

Aktuelle Produktbroschüre: http://www.eurexchange.com/blob/exchange-en/3048/765472/8/data/brochure_eurex_products_2014_en.pdf.pdf

Handelbar sind Derivate auf Aktien, Indizes, Renten und Volatilitäten und ETFs. Dies sind beispielsweise Futures und Optionen auf rund 200 Einzelaktien, Futures auf Volatilitäten: VDAX-NEW Futures, VSMI Futures, VSTOXX Futures; Engergiederivate. Besonders im Fokus privater Anleger stehen die Futures und Optionen auf Indizes, so zum Beispiel auf den EURO STOXX 50, STOXX Europe 50, STOXX Europe 600, STOXX Europe Mid 200, Dow Jones Global Titans 50, DAX, MDAX und TecDAX, SMI und SMIM sowie die EURO STOXX Sector Indizes. Auch Zinsprodukte werden gehandelt: Euro-Schatz-Futures, Euro-Bobl-Futures Euro-Bund-Futures, CONF-Futures u.v.m. Wichtige und umsatzstarke Kontrakte für Privatanleger sind die DAX- und Bund-Futures.

Marktzugang zur Terminbörse Eurex

Direkten Marktzugang haben nur geprüfte Händler. Die „Eurex-Händlerprüfung“ umfasst jedoch nur 34 Fragen aus einem Pool von 102 Fragen mit den Prüfungsinhalten Regelwerke der Eurex und Funktionsweise des Handels an der Eurex. Der Zugang für Privatpersonen ist über Broker möglich.