GOLD – Big Picture: Spekulanten werden aufgerieben

Der Goldpreis setzt seine Talfahrt auch in dieser Woche weiter fort und lässt nun auch professionelle Spekulanten nervös werden – diese liegen nämlich derzeit mit verfrühten Käufen deutlich daneben. Wir blicken auf das langfristige Chartbild.

Gold im CoT-Report

Der Blick auf die aktuellen Positionierungen professioneller und großer Spekulanten an der US-Terminbörse zeigt, dass diese seit Mitte des Jahres 2013 Short-Positionen abbauen und Long-Positionen aufnehmen. In der Regel folgt der Preis dieser Händlergruppe – derzeit entdecken wir aber eine starke Divergenz. Bleibt nun die Frage, ob die „Large Specs“ das Handtuch werfen und ihre Long-Trades in den Markt pumpen, oder ob sich der Preisverfall als Fehlausbruch interpretieren lässt und lediglich dazu diente, private Anleger auf die falsche Fährte zu locken.

goldcot2

Langfristiger Gold-Wochenchart mit CoT-Daten an der COMEX. Quelle: www.timingcharts.com.

Gold mit 10-Jahres-Saisionalitäten

Beim Blick auf die durchschnittliche Jahresentwicklung im Goldpreis zeigt sich der November als bullischster Monat überhaupt – dies könnte zu einer Erholung führen.

goldsai

Goldpreis, gemittelt über 10 Handelsjahre.

Gold im Big-Picture

Aus Sicht der Charttechnik ist der Abwärtstrend dynamisch und intakt. Möglichen Erholungen steht zunächst der starke Widerstand um 1.191 $ im Wege – erst Wochenschlusskurse darüber hellen das Bild auf. Unterstützungen für weitere Abverkäufe lassen sich dagegen bei rund 1.066 $, und später 1.001 $, erwarten.

goldw1

Langfristiger Gold-Wochenchart mit Marktprofil und Horizontallinien der klassischen Charttechnik.

Hinweis: Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Unsere präferierten Szenarien und Einschätzungen sind durchaus fehlbar und stellen nur die, zum Zeitpunkt der Analyse aus unserer Sicht, wahrscheinlichste Entwicklungsmöglichkeit dar. Wir geben unsere Meinung nach bestem Wissen und Gewissen wieder, können die Entwicklung des Basiswerts jedoch nie mit Sicherheit und im Voraus erahnen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.