Einsteiger Blog – Lektion 1: Bedeutung von Finanzmärkten und Börse

Gemeinsam begleiten wir Trading-Anfänger Marco Biehler in unserem neuen Einsteiger-Blog von der ersten Stunde an – lernen Sie die Welt der Börse Schritt für Schritt mit ihm kennen.



Lektion 1: Bedeutung von Finanzmärkten und Börse

Es gibt etliche Märkte in unserer heutigen Wirtschaft. Es werden Dienstleistungen, Konsumgüter, Immobilien, Devisen (also Währungen), Kapital und andere Formen gehandelt. Im Finanzmarkt unterscheidet man zwischen dem Geldmarkt, dem Kreditmarkt und dem Devisenmarkt. Es kann sich dabei beispielsweise um Aktien, Anleihen, Derivate, Bankkredite, Hypotheken oder Devisen handeln. Auf den Finanzmärkten werden finanzielle Mittel von den Sparern, also diejenigen, die es Anbieten, zu den Investoren, also diejenigen, die Nachfragen transportiert. Wir können also davon ausgehen, dass die Finanzmärkte als Drehscheibe für die Kapitalvermittlung zweier Parteien zuständig sind. Er fungiert sozusagen als Herz, welches als Generator für den Blutkreislauf agiert. Der Blutkreislauf bezieht sich hier metaphorisch (also bildlich gesehen) auf die  internationalen Geldströme. Wie wir mit Sicherheit schon mitbekommen haben hängen die gesamten Märkte von Angebot und Nachfrage ab. Und nur durch diese Konstellation kommt auch ein Preis zustande. Bestes Beispiel wäre Öl. Zur Zeit wird Öl in Massen geborgen – also ein Überangebot. Durch dieses Überangebot sinkt die Nachfrage und somit auch der Preis.

Die Börse hingegen bezieht sich nicht auf die Geldströme und dem Transport von Geld und finanziellen Mitteln, sonder ist sozusagen ein Markt der aus der Finanzwirtschaft hervor geht. Die Börse ist nach bestimmten Regeln reguliert und ein organisierter Markt von vertretbaren Sachen. Es werden zum Beispiel Indizes, Wertpapiere, also Aktien (Unternehmensanteile) und Anleihen, Devisen, bestimmte Waren oder hiervon sogenannte abgeleitete Rechte gehandelt. Mit den abgeleiteten Rechten ist ein Derivat gemeint welches ich in der nächsten Lektion kurz erklären werde. Nicht sonderlich schwer – hört sich nur kompliziert an. Unter den bestimmten Waren fallen zum Beispiel Metalle oder andere Rohstoffe wie zum Beispiel Gold, Silber, Soja, Kaffe, etc. an. Die Börse zeichnet sich durch fest geregelte Handelszeiten, Festellung der Kurse oder Preise, handeln von fallenden oder steigenden Kursen, öffentlich für jeden (auch für Privatpersonen) und einem breiten Angebot aus.

Was auch zu erwähnen ist sind Indizes. Sie gelten zwar nicht als real existierender Marktwert, sondern als abstrakte, veränderliche Konzeptionsgröße auf die ich trotzdem mein Geld anlegen kann und darf, wie zum Beispiel dem DAX (Deutscher Aktien Index). Als Beispiel hierfür nehme ich mal die 1. Bundesliga. Wie auch im DAX befinden sich in der 1. Bundesliga die stärksten Vereine aus ganz Deutschland. Je nachdem, wie gut die Vereine sind steigen sie in die Bundesliga auf oder verlassen diese. Ich kann jetzt zwar nicht sagen, die Bundesliga gewinnt am Samstag, da jeder Verein für sich selbst spielt, kann aber die Performance der Bundesliga betrachten und sagen dass die Bundesliga beispielsweise erfolgreicher ist als jetzt eine erste Liga in England oder Spanien. Beim Dax schauen wir jetzt also auf die Performance aller Unternehmen zusammengefasst und entscheiden ob wir unsere finanziellen Mittel in einem DAX oder einem anderen Index anlegen. Wir schauen uns also nicht nur ein Unternehmen, sondern einen ganzen Pott an Unternehmen an. Die Unternehmen mit dem höchsten Wert eines Landes werden übrigens auch als ‘’Blue Chips’’ bezeichnet und der DAX besteht aus 30 solcher Blue Chips Unternehmen aus Deutschland.

Zum Einsteiger-Blog.