Der Bund-Future (FGBL) – Grundlagen

Der Bund-Future (FGBL) ist ein Terminkontrakt mit der Basis eines synthetischen Korbes aus langfristigen Schuldverschreibungen des Bundes mit einer Nominalverzinsung von 6 % und einer Restlaufzeit von 8,5 – 10 Jahren. Er gibt damit Auskunft über die Entwicklung des langfristigen Zinsniveaus in Deutschland.

bund2tage

Zwei Handelstage im Bund-Future an der Terminbörse EUREX (5-Minuten-Chart mit Marktprofil und Volumen).

Kontraktspezifikationen Bund-Future (FGBL)

Der nominale Wert eines Kontraktes ist auf 100.000,00 Euro festgelegt. Der Bund-Future ist von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr CET an den Terminbörsen Eurex (Hauptbörse), LIFFE und CBoT handelbar und hat das Kürzel (Tickersymbol) „FGBL“. Es sind Laufzeiten von 3, 6 und 9 Monaten handelbar. Die Liefertermine (Verfall) sind in den Monaten März, Juni, September und Dezember. Ein Tick, also die kleinstmögliche Veränderung im Kurs, entspricht 0,01 Prozent und hat einen Wert von 10,00 Euro (vgl. Tick-Wert im FDAX 12,50 Euro). Die initiale Margin (Eurex) beträgt 4.010,00 Euro (vgl. FDAX 11.570,00 Euro).

Basiswert und Funktionsweise Bund-Future (FGBL)

Die Basis des Bund-Futures ist eine fiktive, synthetische Anleihe. Nur so kann die Restlaufzeit konstant bei rund 10 Jahren gehalten werden kann. Bei einem Future auf eine echte Bundesanleihe würde die Restlaufzeit beständig abnehmen. Die aktuelle Notierung von 150,96 Euro bedeutet eigentlich 150,96 % des Nennwertes von 100.000,00 Euro.

Abrechnung (Settlement) und Verfall

Die Abrechnung erfolgt mit der physischen Lieferung echter Schuldverschreibungen – im Gegensatz zu Futures auf Aktienindizes erfolgt kein Barausgleich („cash-settlement“). Das Settlement erfolgt nach den Vorgaben der Terminbörse Eurex. Somit sind leichte Abweichungen in den Restlaufzeiten der Anleihen möglich. Der letzter Handelstag ist zwei Börsentage vor Verfall (bis 12.30 Uhr CET).