DAX Jahresausblick – Zielbereich bleibt 7.600 Punkte-Marke

daxjahrkl

Während die Chart- und Börsengurus über das bisherige Jahr hinaus versucht haben, die Stimmung unter den privaten Anlegern weiter anzutreiben und unerreichbare Kursziele proklamiert haben, trübt sich der Konsens nun ein und selbige Analysten mahnen zur Vorsicht. Wir blicken aus Sicht der Tatsachenanalyse auf den langfristigen Ausblick für den deutschen Leitindex DAX und ermitteln klare Kursziele.

„DAX 9.000 – so das Kursziel von Stefan Salomon für das Jahr 2013. DAX 30.000 – so sein Kursziel für die kommenden Jahre.“ heißt es bei GodmodeTrader.de in einem DAX-Jahresausblick für 2014 und auch für alle weiteren wichtigen Märkte werden Kursziele in einer Pressemitteilung genannt. Wir nehmen dies zum Anlass und untersuchen diese „Voraussagen“.

Rocco Gräfe („DAX Analyst“ GodmodeTrader.de) zum DAX: „Das Jahresziel 2014 kann 10.970 sein, solange es nicht vorzeitig unter 8.100 fällt.“ – Fazit: Die genannte Kursspanne scheint derart riesig, dass wahrscheinlich beide Ziele verfehlt werden.

André Tiedje („Elliot-Wellen-Experte“ GodmodeTrader.de) zum Dow Jones: „Ein wellentechnisches Ziel liegt für das Jahr 2014 bei 17.777,00 Punkte“ – Fazit: Der Dow Jones müsste also noch über 1.200 Punkte zulegen…

Markus Gabel („Markttechnik-Experte“ GodmodeTrader.de) zum S&P 500: „Aus Sicht der Markttechnik dürfte das Jahr 2014 somit von einer großen Korrektur geprägt sein.“ – Fazit: Im Gegensatz zu den Kollegen erkennt Markus Gabel die aufgeheizte Trendsituation.

Und auch unseren eigenen Jahresausblick wollen wir kritisch hinterfragen und an dieser Stelle nochmals zur Verfügung stellen (Video 13 Minuten):

Fazit zum Jahresausblick vom 12.12.2013:

Das erwartete Rally-Hoch bei rund 10.080 Punkten wurde um knapp 30 Punkte verfehlt, aufgrund der langfristigen Aussage ist diese „fachliche Unschärfe“ jedoch vollkommen Hinnehmbar. Die erwartete Topping-Bildung und der Bruch der grünen Trendlinie (im Video als „Richtschnur“ bezeichnet) ist im Gange und der Zielbereich einer Korrektur rund um die Marke von 7.600 Punkten, als Cluster von Fibonacci-Retracements und Horizontalunterstützung, bleibt erhalten. Bestätigen würde dieses Szenario ein Wochenschlusskurs unterhalb von 9.000 Punkten.

daxjahr

Aktuelles Chartbild: DAX Perf. Index im langfristigen Wochenchart

Zudem hat uns gestern eine interessante Nachfrage eines Kunden zum S&P 500 per Email erreicht:

„Hallo, das Webinar heute Abend fand ich wieder richtig gut. Nicht klar geworden ist mir: wenn DAX mittelfristig/Jahresende auf 7.600 erwartet wird (und sich jetzt auf den Weg macht?), was ist dann zum Jahresende für den S&P500 zu erwarten? Danke und viele Grüße Eberhard M.“

Zunächst vielen Dank für die Nachricht. Beim Blick auf den US-Leitindex S&P 500 fällt schnell auf, dass auch dieser heiß gelaufen ist und vor allem das Marktprofil zeigt eine Volumenschwäche der jüngsten Rally. Eine vergleichbare Topping-Bildung oder der Bruch einer wichtigen Trendlinie fehlen jedoch noch sodass die relative Stärke der US-Aktien nicht unterschätzt werden sollte. Wir raten von Leerverkäufen ab.

s&p500jahr

S&P 500 Index im langfristigen Wochenchart.

s&p500lang

S&P 500 Index im langfristigen Monatschart über zwei Dekaden.

Fragen oder Anregungen zur Analyse übersenden Sie gerne per Email an: info@trading-stars.de