Prime-Broker FXCM wird vom US-Markt verbannt und verkauft Kunden an die Konkurrenz

Der New-Yorker Forex- und CFD-Broker FXCM mit einem Listing an der Technologiebörse Nasdaq wurde von der US-Finanzaufsicht CFTC aufgrund seiner Market-Making-Aktivitäten vom US-amerikanischen Markt verbannt. Im Zuge dessen gab FXCM bekannt, die betroffenen Kundendepots an den Konkurrenten Gain Capital (NYSE:GCAP) zu verkaufen.


Laut CFTC machte der Broker falsche Angaben gegenüber den Regulatoren. Am schlimmsten wogen jedoch für die Entscheidung der Finanzaufsicht Interessenskonflikte gegenüber privaten Retail-Tradern – der Broker handelte als Market-Maker aktiv gegen seine Kunden. Weiterhin interessant ist der Verkauf des US-Kundenstamms an den eigentlichen Konkurrenten Gain Capital mit der Plattform forex.com und einem sehr ähnlichen Geschäftsmodell.


Zum Statement der US-Finanzaufsichtsbehörde CFTC.

Die britische Variante von FXCM unter der Aufsicht der FCA scheint zunächst nicht betroffen zu sein. Mit Spannung erwarten wir die erste Kursstellung zur Markteröffnung an der Wall-Street. Aus unserer Sicht vertrauenswürdige Broker finden Sie hier.