Der Commitment of Traders Report (CoT)

Der Commitment of Traders Report (CoT)

An jedem Freitagabend beendet die Veröffentlichung des Commitment of Traders Report (CoT) die laufende Börsenwoche. Er enthält wichtige und für uns Trader hoch interessante Angaben über die Positionierung großer Marktteilnehmer an den US-Börsen. Anzeigepflichtige Akteure berichten dabei an die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), eine Kontrollinstanz der US-amerikanischen Regierung, mit dem Ziel der Dokumentation und Beobachtung der Handelsaktivitäten.

Differenzierung in drei Gruppen

Innerhalb des CoT-Reports werden die Marktteilnehmer in drei Gruppen unterteilt:

  • Commercials: große Händler, welche in erster Linie auf den Warenterminmärkten auftreten um Absicherungspositionen einzugehen – „Hedger“.
  • Non Commercials: Marktteilnehmer mit spekulativem Hintergrund – „Large Speculants“
  • Non Reportable: Zusammenfassung der weiteren Marktteilnehmer. Zum Beispiel kleinere und nicht reportpflichtige Händler. Die Positionsermittlung wird aus der Differenz der Positionen von „Commercials“ und „Non Commercials“ im Verhältnis zum gesamten Open Interest gebildet.

Aussagekraft und Nutzen für private Trader

Die Aussagekraft des Reports liegt in der Tatsache begründet, dass die Summe des „Open Interest“ aller Marktteilnehmer null beträgt. Es existiert also zu jeder Long- auch eine Short-Position. Von Interesse ist nun die Verteilung der Positionen zwischen den Marktteilnehmern. Eine weit verbreitete Strategie beruht auf der Annahme, dass die „Commercials“ aufgrund ihres originären Geschäftes über die umfangreichsten Marktinformationen verfügen beziehungsweise sie selbst den eigentlichen Markt darstellen, weshalb sie in der Regel besser positioniert sein sollten. Große Unterschiede in den Positionen der Marktteilnehmer deuten entsprechend dieser Strategie auf eine Marktbewegung in die von den „Commercials“ vorweggenommene Richtung hin.

Nachteile

Die Aussagekraft des CoT-Reports ist beschränkt auf die großen, meldepflichtigen Markteilnehmer an den US-Terminbörsen und daher vor allem für Rohstoffe relevant. Eine vergleichbare Meldestatistik für Aktienindizes im europäischen oder weltweiten Handel gibt es leider nicht.

Zugang zu den Daten

Folgende Webseiten stellen regelmäßige CoT-Daten ein:

Analyse am Beispiel: Kaffeepreis (Future Coffee C)

Wie wir im langfristigen CoT-Chart sehen können, üben sich langfristige Stellungswechsel großer Marktteilnehmer im Nachgang auch auf den Preis aus. Interessant sind dabei vor allem das Erreichen historischer Extremwerte und die von dort ausgehenden Richtungswechsel. Im Sommer des Jahres 2010 bauten die Spekulanten massiv Netto-Long-Positionen auf und erreichten so neue Extremwerte auf der CoT-Skala – der Kaffeepreis stieg in der Folge bis ins Jahr 2011 deutlich an. Auch die jüngste Preisrally deutete sich im CoT-Report schon Ende 2013 an – Commercials bauten Hedge-Positionen ab und die Spekulanten wechselten mit Masse in Long-Investments.

coffeecot

Kont. 5-Jahres-Chart Coffee C mit CoT-Positionen der Commercials (blau) und Large Speculants (grün).

Ausblick: Goldpreis am Scheideweg

Auch auf die Preisbildung im Gold wirkten sich Stellungswechsel der großen Marktteilnehmer immer langfristig aus. Aktuell erleben wir eine Seitwärtsphase – die Entscheidungen der “Big Player” könnten uns aber schon bald richtungsweisende Hinweise auf die weitere Entwicklung geben!

gldcmx

Kont. Wochen-Chart Gold (GC, Comex) mit CoT-Positionen der Commercials (blau) und Large Speculants (grün).

Aktuelle Analysen zum CoT-Report finden Sie regelmäßig auf www.trading-stars.de.