DAX – Keine Panik sagt die Charttechnik!

Im deutschen Leitidex DAX beginnt die neue Handelswoche mit Verlusten und Anleger sorgen sich um das Vorankommen der Jahresendrally – die Charttechnik gibt mit breiter Rückendeckung Entwarnung und erklärt auch, warum der Aktienmarkt zunächst eine Pause einlegt.

DAX-Kursindex im langfristigen Wochenchart.

Im langfristigen Durchschnitt lässt der Handelsmonat Dezember regelmäßig steigenden Kurse erwarten – die saisonale Ampel steht also auf “grün”. Der DAX-Kursindex hat jedoch das obere Ende der Effizienzzone aus dem Marktprofil erreicht und trifft damit oberhalb der jüngsten Kursstände auf volumenarme Regionen. Fehlende Marktteilnehmer zu höhren Kursen lassen die Rally damit zunächst in eine antizyklische Erholung münden und schicken den Aktienmarkt in eine temporäre Korrektur.

Diese stellt jedoch keinerlei Grund für Panik oder Unruhe für das Chartbild dar. Ein breiter, horizontaler Unterstützungsbereich um 5.650 Punkte stützt den Markt einhergehend mit den wichtigen gleitenden Durchschnitten massiv. Ein weiterer Dip gen Süden sollte daher Anschlusskäufer und “Window-Dressing-Bedürftige Marktteilnehmer” ins Feld führen und dem Handelsjahr zu einem positiven Ende verhelfen.

Hinweis: Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Unsere präferierten Szenarien und Einschätzungen sind durchaus fehlbar und stellen nur die, zum Zeitpunkt der Analyse aus unserer Sicht, wahrscheinlichste Entwicklungsmöglichkeit dar. Wir geben unsere Meinung nach bestem Wissen und Gewissen wieder, können die Entwicklung des Basiswerts jedoch nie mit Sicherheit und im Voraus erahnen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.