DAX-Future (FDAX) bekommt kleinen Bruder für Trader

Wie die Terminbörse Eurex mitteilt, bekommt der gefürchtete DAX-Future (FDAX) mit seinem enormen Punktwert von 25€ schon Ende Oktober einen kleinen Bruder. Zielpublikum des neuen Kontrakts sind insbesondere Trader und kleinere Anlegergruppen. Wir begrüßen diesen Schritt des Börsenbetreibers ausdrücklich – die Vorteile eines liquiden und kontrollierten Orderbuchs überwiegen gegenüber außerbörslichen CFD´s in transparenter Kursstellung und Preisbildung im Hinblick auf die Spreads.

ex1a

Mini-DAX-Futures-Kontrakt ab 28. Oktober verfügbar (Pressemitteilung der Eurex Exchange):

Eurex Exchange, der internationale Terminmarkt der Gruppe Deutsche Börse, bietet ab 28. Oktober 2015 einen neuen Aktienindex-Kontrakt an. Der Mini-DAX-Futures wird ergänzend zum bereits verfügbaren DAX-Futures (FDAX) lanciert. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist der deutlich geringere Kontraktwert, der nur ein Fünftel des DAX-Futures betragen wird.

„Der neue Mini-DAX-Futures adressiert im Zusammenspiel mit dem existierenden DAX-Futures die Bedürfnisse unserer Kunden nach einer genaueren Feinsteuerung ihrer Absicherungsgeschäfte“, sagte Mehtap Dinc, Mitglied des Eurex-Vorstands. „Gleichzeitig richtet er sich auch an semi-professionelle Anleger, die DAX-Investments aufgrund der Größe des DAX-Futures derzeit vorwiegend in außerbörslichen Instrumenten wie CFDs tätigen.“

Zum Marktstart wird Eurex Exchange ein Designated Market-Making-Programm anbieten, um von Beginn an ein liquides Orderbuch anzubieten. Mehrere Eurex-Marktteilnehmer haben bereits Interesse an diesem Programm signalisiert.

Der Mini-DAX-Futures hat einen Kontraktwert von 5 Euro pro Indexpunkt, die Mindest-Tickgröße liegt bei einem Indexpunkt. Wie alle anderen Index-Derivate wird er in bar abgewickelt. Handelbar wird das Produkt von 8:00 bis 22:00 Uhr MEZ sein.

Quelle: http://www.eurexchange.com/